EFRE

Sicherung von extensiven Grünland in der Dümmerniederung sowie Sicherung der Biologischen Vielfalt – Grüne Infrastruktur

Die Dümmerniederung ist wichtiger Bestandteil des Schutzgebietes Natura 2000, dieses Projekt dient der Sicherung des Schutzgebietssystems. Für zahlreiche Arten des Feuchtgrünlandes ist das Natura 2000 Gebiet Dümmer, als Gebiet mit erster Priorität für die Umsetzung von Schutzmaßnahmen eingestuft. Die Dümmerniederung bildet einen Teil des Gerüsts der Infrastruktur im nordwestdeutschen Tiefland.

Durch die Bewirtschaftung mit unserer extensiven Rinderrasse „Englische Longhorns“ tragen wir maßgeblich dazu bei:

  • Erhalt von Feuchtgrünland durch angepasste Bewirtschaftung
  • Erhalt der Kulturlandschaft in der Dümmerniederung
  • Förderung der biologischen Vielfalt in der Dümmerniederung
  • Pflege und Entwicklung von artenreichem Nass- und Feuchtgrünland
  • für wertbestimmende Vogelarten wie z.B. Uferschnepfe und großer Brachvogel
  • Erhalt und Entwicklung der Biotopvernetzung
  • Förderung der Erholungsfunktion

Die Grünlandwirtschaft die vielerorts selten geworden ist, prägt in der Dümmerniederung die Kulturlandschaft. Der Großteil der Naturschutzflächen ist wiedervernäßt und wird heute von rund 100 örtlichen Landwirten als Wiese oder Weide genutzt. Bedingt durch den Generationenwechsel in der Landwirtschaft nimmt der Anteil der Weidenutzung stetig ab.

Unser Betrieb betreibt ausschließlich Weidenutzung mit einer extensiven Rinderrasse, dadurch leisten wir einen wertvollen Beitrag, die offene Kulturlandschaft für bedrohte Arten zu erhalten. Hierdurch erfolgt ein Beitrag zur Biotopvernetzung in der Dümmerniederung, denn zahlreiche, wertbestimmende Vogelarten des Vogelschutzgebietes sind auf den Kulturlandschaftscharakter der Grünländerreihen angewiesen.

Das Vogelschutzgebiet Dümmer ist ein Projektgebiet des EU Life + Projektes „Wiesenvögel“, ebenfalls liegt das Natura 2000 Gebiet in der Projektkulisse des EFRE KliMa Projektes „Erprobung klimaschonender Bewirtschaftung von Naturschutzgrünland auf wiedervernäßten Niedermoorböden“.

Weiterhin liegt das Gebiet in der Projektkulisse des EFRE Landschaftswerte Projektes „Erhaltung des Kulturlandschaft- und Naturerbes in der Dümmerniederung“.

Die Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen zu Sicherung einer großflächigen Feuchtwiesenlandschaft tragen mit dazu bei, die fortschreitende Degenerierung organischer Böden zu verhindern. Die Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen der Kulturlandschaft sorgt dafür, dass die Dümmerniederung eine hohe Eignung für die Erholungsfunktion hat.

Oberflächennahe Grundwasserstände minimieren CO2 Emissionen aus den Böden und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Durch die Maßnahmen werden Arten und Landschaften geschützt und erhalten, die mittlerweile selten geworden sind.

Die Erhaltung und Aufwertung der erlebbaren Kulturlandschaft und Naturerbes macht die Dümmerniederung noch interessanter für Ökotourismus. Die Erholung fördert die Gesundheit und minimiert die Gesundheitskosten.

Auf der anderen Seite wird die touristische Wertschöpfung gefördert. Die Erhaltung der Grünlandwirtschaft leistet einen wichtigen Beitrag zur landwirtschaftlichen Wertschöpfung.